Tempotabelle

Die Tempotabelle ist eine Übung, die mich sehr wahrscheinlich längere Zeit nicht mehr loslassen wird. Ich beginne langsam zu spielen und steigere dann mein Tempo in kleinen Schritten. Das bringt Vorteile, die mich überzeugen:

Langsamkeit

  • Ich kann mir ein Einstiegstempo suchen, das beliebig langsam ist und mir genug Freiraum lässt, sie fehlerfrei zu spielen.
  • Ein langsames Tempo zu Beginn beruhigt mich. Ich bekomme Zeit mich auf die Musik einzulassen. Dadurch steigert sich meine Konzentrationsfähigkeit, weil ich ausgeglichen bin und Stress hinter mir lasse.
  • Wahrnehmung braucht Zeit. Genug Zeit zu haben, wie ein Stelle aufgebaut ist, gibt mir die Möglichkeit Details wahrzunehmen und mit diesen Details zu arbeiten.
  • Detailarbeit macht mein Üben präziser. Ich verinnerliche die Musik mehr, sehe mehr von ihr und baue mir ein anderes Fundament auf, weil mein Bezug zu ihr tiefer wird.
  • Langsamkeit ist wie mit einer Lupe über ein Meisterwerk zu schauen, hinein zu zoomen. Mit ihr sehe ich wie die Musik aufgebaut und verzahnt ist.
  • Langsamkeit gibt mir die Möglichkeit meine Aufmerksamkeit zu rotieren. Ohne Fehler zu spielen bekommen ich einen Freuraum mich immer wieder auf neue Aspekte der Musik zu konzentrieren, wie z.B. Fingersatz, Pedalsetzung, Dynamik, Harmonie, Rhythmus, Klang

Tempo steigern

  • Wenn ich eine Stelle im langsamen Tempo beherrsche, kann ich auf jeder neuen Schnelligkeitsstufe neu schauen, was sie mir für Schwierigkeiten macht. Ich kenne also die Ursache für Fehler. Ich weiß genau, dass alle Fehler die auftauchen der neuen Geschwindigkeit zuzuschreiben sind, weil ich die Stelle ja im langsamen Tempo so tief begriffen habe, dass da keine Fehler mehr waren, bevor ich das Tempo gesteigert habe.
  • Ich bekomme eine Wahrnehmung dafür, welche Schwierigkeiten ich wirklich habe, wenn man das Tempo steigert. Ich kann meine Hindernisse genau benennen, denn auf der Geschwindigkeitsstufe vorher waren diese Probleme nicht da. Das gibt mir die Möglichkeit mein Training zu verfeinern und genau auf das einzugehen, was gerade hochkommt..

Endgeschwindigkeit

  • 10 % höher als die vorgegebene Geschwindigkeit des Stückes spielen zu können, gibt mir mehr Sicherheit im Originaltempo ohne Fehler und Stress zu musizieren.
  • Die Endgeschwindigkeit ist ein messbares Ziel. Sie ruhig und sicher spielen zu können kann ich als Richtlinie nehmen, um zu definieren, wann ich eine Stelle „fertig“ geübt habe.
  • Bis zur Endgeschwindigkeit bin ich so viele Iterationen durchlaufen und hatte Zeit mir die Stelle von so vielen Facetten anzuschauen und zu begreifen, dass in mir eine Festigkeit und Sicherheit dieser Stelle gegenüber entstanden ist. Dieses Gefühl ist die Grundlage für meine Einschätzung, dass diese Stelle „done“ ist und es ist ein Garant dafür, dass ich im Stück frei genug bin mich so fallen zu lassen, dass ich musizieren kann.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− fünf = 4