Sterben für Langeweile

Also das ist echt ein super Werkzeug beim Üben: Langeweile. Nicht nur Werkzeug, sondern für mich auch ein Heilmittel. Wann übe ich die Stelle so, dass mir Langweilig wird?

Ich bin im ständigen Überforderungsmodus unterwegs, mache mir dauerhaft Druck beim Üben. Das ist fast wie ne Sucht. Mir fällt das weniger als leicht, mich auf Langeweile zu konzentrieren und mir Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass eine Stelle mich langweilt. Schon krass. Dabei lern ich viel schneller, wenns mich langweilt. Ich schraube das Tempo so zurück, dass ich total entspannt bin und habe genug Zeit die Stelle zu begreifen. Klar gehts dann schneller. Aber das lückenlos durchziehen. Hossa.

Und was bei Langeweile noch lustig ist, ist der Platz für Ideen. Wenn´s mich langweilt muss ich ja was tun um das zu kompensieren und dann kommen künstlerisch, interpretatorische Ideen wie ganz von alleine. Vorgestern hatte ich ne kompositorische Idee für das Stück und ich glaube das bringt das Stück um Meilen voran. Das wird voll gut. Jetzt hab ich ein ganz anderes Gefühl zu dem Stück und eine andere Verbundenheit.

Danke Langeweile. Oh große Lehrerin der armen kleinen Musikerin.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben × 3 =