Regina Brandhuber

Schön und schrecklich

Heute habe ich einmal alles umgegraben und neu aufgesetzt. Die Visualisierung meiner Moves ist völlig neu entstanden. An meiner Magnetwand hängen nicht mehr die Orga To-Dos für mich und meine Familie, sondern der Schreibprozess meiner Promotion. Das ist schön und schrecklich, denn ich sehe jetzt, dass ein Text von wenigen Seiten 12-15 Stadien durchlaufen muss…

Was ist ein Move?

Das Wort „Move“ ist dem Tanzsport entlehnt. Dort trainiert man einzelne Moves, die dann zu einer ganzen Choreografie zusammen gesetzt werden. Genauso kann jeder zu jeder Zeit einen sinnvollen, kleinen Trainingsschritt machen, um seinen Zielen näher zu kommen. Meistens behindern uns alte Gewohnheiten oder schwierige Rahmenbedingungen unsere Ziele konsequent zu verfolgen. Wir sind unstrukturiert, abgelenkt…

Hossa die Waldfee

Achtung Ärmel hochkrempeln! Ich habe meinen Stichtag für die Erstfassung der Promotion auf 30. September 2018 gelegt. Das bedeutet, dass ich noch 167 Tage übrig habe, in denen ich 180 Seiten schreiben möchte. 32 Seiten existieren bereits, ca. 150 fehlen noch. Ich habe den Stichtag, die Seitenanzahl, und ich habe die zeitliche Kapazität als feststehende…

Training ohne Rücksicht auf Verluste

Heute Morgen bin ich nach drei Tagen Urlaub und schlafen aufgestanden mit einem Gefühl von: Ärmel hochkrempeln. Trainiere das, was am sinnvollsten ist, egal, ohne Rücksicht auf deine Persönlichkeit. Mit Persönlichkeit meine ich die ganzen vielen kleinen Annehmlichkeiten und Gewohnheiten, und die Widerstände, um sie zu verteidigen. Ich weiß, welche Widerstände mich zurückhalten, mein Ziel…

Mein Problem

Es ist zum Mäuse Melken. Bin ich schon einen Mini-Schritt weiter mit meinem größten musikalischen Problem, das ich derzeit habe? Nein! Habe ich Moves gemacht und einen ganzen Trainingsplan aufgestellt, die dann nicht funktioniert haben? Ja! Statt des musikalischen Trainings bringe ich jetzt noch intensiver meine Promotion voran. Anstatt, dass neue Moves meine Gewohnheiten verändern,…

Was kostet ein Move?

Die einzige Energie, die ich für meine Moves benötige, ist die Kraft, die ich brauche, um mein Leben für etwas Neues zu öffnen. Man könnte es als Initialenergie bezeichnen. Eventuell ist es mit einer bestimmten Tätigkeit verbunden. Vielleicht kostet es auch ein wenig Extrazeit den Move „anzuzünden“. Wenn der Prozess aber erst einmal in Gang…

Nichts tun und besser werden

Derzeit entstehen viele Trainingspläne für Musiker. Fünf Reifestufen einer Fähigkeit werden jeweils mit möglichen Moves bestückt, die helfen können eine Fähigkeitsstufe weiter zu kommen. Klingt ziemlich spielerisch, wie die Level in einem Computerspiel. Es ist aber gerade alles andere als witzig. Für die Studierenden wie für mich ist es unglaublich anstrengend, es zu entwerfen. Meistens…

Weihnachtsferien

Die staade Zeit ist immer gut um einmal Dinge aufzuräumen, die sich unter dem Jahr so anstauen, um wieder frisch ins neue Jahr zu starten. Dieses Jahr ist mir das besonders gut gelungen. Ich habe das Gefühl nicht nur das Minus weggeräumt zu haben, sondern auch noch im Plus zu sein. Ich habe vier Papier-Ablagen…

Wenn die Energie hingeht

Bei meinen kläglichen Versuchen einen neuen Zugang zur Musik zu gewinnen, spüre ich vor allem Widerstand und Verzweiflung. Alles Alte trägt nicht mehr und das Neue auch noch nicht. Noch dazu bewege ich mich im gefühlten Schneckentempo auf neue Ufer zu, sodass auch demnächst keine Aussicht auf Besserung besteht. Ich bleibe also tapfer im Aushalten,…

Spaß beim Üben

Diese Sketchnote ist heute im Unterricht entstanden. Damit kann man supergut weiterarbeiten. Welche Prioritäten man beim Üben setzt, kann man ja zum Glück selbst entscheiden. Wenn es einmal eine Weile nicht Artistik und Virtuosität ist, ist das auch grade nicht die dümmste Idee, vor allem wenn an diese Stelle dann Spaß rückt. Die Frage ist,…