Regina Brandhuber

Was kostet ein Move?

Die einzige Energie, die ich für meine Moves benötige, ist die Kraft, die ich brauche, um mein Leben für etwas Neues zu öffnen. Man könnte es als Initialenergie bezeichnen. Eventuell ist es mit einer bestimmten Tätigkeit verbunden. Vielleicht kostet es auch ein wenig Extrazeit den Move „anzuzünden“. Wenn der Prozess aber erst einmal in Gang…

Nichts tun und besser werden

Derzeit entstehen viele Trainingspläne für Musiker. Fünf Reifestufen einer Fähigkeit werden jeweils mit möglichen Moves bestückt, die helfen können eine Fähigkeitsstufe weiter zu kommen. Klingt ziemlich spielerisch, wie die Level in einem Computerspiel. Es ist aber gerade alles andere als witzig. Für die Studierenden wie für mich ist es unglaublich anstrengend, es zu entwerfen. Meistens…

Weihnachtsferien

Die staade Zeit ist immer gut um einmal Dinge aufzuräumen, die sich unter dem Jahr so anstauen, um wieder frisch ins neue Jahr zu starten. Dieses Jahr ist mir das besonders gut gelungen. Ich habe das Gefühl nicht nur das Minus weggeräumt zu haben, sondern auch noch im Plus zu sein. Ich habe vier Papier-Ablagen…

Wenn die Energie hingeht

Bei meinen kläglichen Versuchen einen neuen Zugang zur Musik zu gewinnen, spüre ich vor allem Widerstand und Verzweiflung. Alles Alte trägt nicht mehr und das Neue auch noch nicht. Noch dazu bewege ich mich im gefühlten Schneckentempo auf neue Ufer zu, sodass auch demnächst keine Aussicht auf Besserung besteht. Ich bleibe also tapfer im Aushalten,…

Spaß beim Üben

Diese Sketchnote ist heute im Unterricht entstanden. Damit kann man supergut weiterarbeiten. Welche Prioritäten man beim Üben setzt, kann man ja zum Glück selbst entscheiden. Wenn es einmal eine Weile nicht Artistik und Virtuosität ist, ist das auch grade nicht die dümmste Idee, vor allem wenn an diese Stelle dann Spaß rückt. Die Frage ist,…

Unendlich viele Moves

Es ist tatsächlich etwas schwer für mich zu filtern, was ich an Erfahrungsberichten hier in diesen Blog schreiben soll. Fakt ist, wenn ich den Anspruch hätte, über jeden Move zu schreiben, bräuchte ich nichts anderes mehr zu machen. Mein ganzes Leben ist so durchzogen von Moves, dass es so viel Schreibstoff gäbe, wie ich niemals…

music moves V 2.0

Da steht eine Idee vor meiner Tür, von der ich noch keinen blassen Schimmer habe und deswegen auch nicht losgelaufen bin um ihr nachzugehen. Die Moves sind toll und ich habe viel darüber verstanden wie lernen funktioniert. Ich weiß, wie ich mich motivieren kann, und wie ich meine Ziele gemütlich aber sicher erreichen kann. Ich…

Ziele sind fest, Moves flexibel

Es gibt verschiedene Arten mit Moves zu arbeiten. Man kann einfach mal einen Move trainieren und sich von den daraus gewonnenen Erfahrungen beglücken lassen. Man könnte aufgrund der neuen Einsichten dann den nächsten Move designen, und darauf hin den nächsten und so fort. Dabei kann man sich im Nebel befinden und sich Stück für Stück von…

02 Der Move ist der Wegweiser

Eigentlich logisch, aber manchmal versteckt sich diese Erkenntnis vielleicht: Es gibt im Grunde keinen Move, der nicht funktioniert. Es gibt sinkende Motivation, Frustgefühle, Langeweile, Desinteresse oder andere unangenehme Emotionen. Und ja, sie können hochkommen, weil man einen Move macht. Und nochmal ja, diese Gefühle sagen einem nicht, dass man selber etwas falsch gemacht hat, oder gar…

Moves, die keine sind

Je länger ich Moves mache, desto mehr stelle ich fest, wie wenig ich sie verstanden habe. Und wenn sich mir nach Jahren kontinuierlichen Trainings mit Moves etwas Neues erschließt, was immernoch regelmäßig vorkommt, dann denke ich mir: Oh Gott, wie sollen das die anderen machen, dass sie auf dieses coole Geheimnis kommen? Also versuche ich…